• analyse-reporting-planung-kpi-kennzahlen-dashboard-abweichung-business-intelligence

  • mobile-handy-apps-business-intelligence-big-data-marketing

  • vertrieb-marketing-management-kommunikation-prozesse-business-intelligence

  • sap-ibm-sas-qlikview-microsoft-stas-cubeware-talend-infor-teradata-microstrategy

  • accantec-hamburg-frankfurt-koeln-heidelberg-business-intelligence-daten-it-software-consulting

  • Reporting, Analyse, Forecasting, Planung: SAS, SAP, IBM, Microsoft
  • Analyse, Reporting und Planung überall: Mobile Business Intelligence liegt stark im Trend.
  • Durckblick im Datendschungel: unser Leben liefert immer mehr Daten und verschlingt immer mehr digitale Zeit.
  • Verbindung technischer Systeme: Software, IT, Prozesse, Steuerung und Datenflüsse.
  • Big-Data, Cloud, Statistik: lokal Handeln und schnelles Anpassen in einem globalen Zusammenhang.

Tableau 2018.2 hilft Entwicklern mit der neuen Erweiterungs-API, Zusatzfunktionen zu integrieren

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt

Die neueste Version vereinfacht außerdem die Tableau Server-Administration mit dem Tableau Services Manager und bietet neue Funktionen zur Geodatenanalyse mit räumlichen Verknüpfungen
Tableau Software, Inc. (NYSE: DATA), einer der führenden Anbieter für Analytics-Plattformen, hat die allgemeine Verfügbarkeit von Tableau 2018.2 bekannt gegeben. Diese Version stellt eine neue Erweiterungs-API bereit, mit der Kunden Funktionen von Drittanbietern per Drag and Drop in ein Dashboard einfügen können. Öffentlich verfügbare Erweiterungen sind in der neuen Erweiterungsgalerie unter extensiongallery.tableau.com zu finden. Außerdem lässt sich der Tableau Server mit dem ebenfalls neuen Tableau Services Manager noch einfacher direkt im Browser verwalten. Darüber hinaus bietet Tableau 2018.2 die Möglichkeit, Datenquellen auf der Grundlage von Geodaten zu verknüpfen. Neue Formatierungswerkzeuge für mobile Dashboards erleichtern die mobile Nutzung analytischer Inhalte.

„Die Extensions API in Tableau 2018.2 fördert die Innovationen unserer Community. Zum ersten Mal können Kunden, Partner und Entwickler neue Funktionen direkt in die Tableau-Plattform integrieren“, sagte Francois Ajenstat, Chief Product Officer bei Tableau. „Von benutzerdefinierten Visualisierungen und Write-Backs bis hin zu Predictive Analytics – die Möglichkeiten sind endlos und nur durch die Kreativität der Entwickler begrenzt.“

Dashboard-Erweiterungen liefern Kunden neue Funktionalität
Die neue Erweiterungs-API ermöglicht es, Funktionen von Drittanbietern per Drag and Drop in Tableau zu ziehen. Mit der neuen Tableau-Erweiterung des Partners DataRobot beispielsweise lassen sich erweiterte Vorhersagemodelle in bestehende Dashboards ziehen. Kunden können auch eigene Erweiterungen für individuelle Funktionen erstellen. So kann die IT-Abteilung mit der API eine benutzerdefinierte Write-Back-Erweiterung integrieren, die es Analysten beispielsweise erlaubt, ein Warenwirtschaftssystem zu aktualisieren, ohne Tableau zu verlassen.

„Viele unserer Kunden nutzen Tableau bereits für ihre Business-Intelligence- und Analyse-Anforderungen, wollten aber die Leistungsfähigkeit von Tableau erweitern, um die Ergebnisse von maschinellen Lernmodellen für bessere visuelle Analysen zu nutzen und tiefere Einblicke in ihre Geschäftsabläufe zu gewinnen“, sagt Seann Gardiner, SVP of Business Development, DataRobot. „Die jüngsten Verbesserungen, die Tableau insbesondere im Bereich der Dashboard-Erweiterungen vorgenommen hat, werden uns helfen, unseren Kunden einen hohen Mehrwert zu bieten. Sie unterstützen unsere Vision, das KI-getriebene Unternehmen zu fördern.“

In der neuen Erweiterungsgalerie (Extension Gallery) können Kunden eine Auswahl der von Tableau-Partnern erstellten Erweiterungen durchsuchen. Entwickler und Partner können neue Funktionen erstellen und das Leistungsspektrum von Tableau erweitern, indem sie die unter tableau.com/de-de/developers verfügbare Erweiterungs-API nutzen. IT-Administratoren haben die volle Kontrolle darüber, welche Erweiterungen ausgeführt werden dürfen, wobei bewährte Verfahren für Data Governance und Sicherheit beibehalten werden.

Tableau-Server direkt im Browser verwalten mit dem Tableau Services Manager
Der Tableau Services Manager (TSM), ein umfassendes Tool für Tableau-Administratoren zum Installieren und Konfigurieren von Tableau Server unter Windows und Linux vereinfacht die Verwaltung von Tableau Server. Die neu gestaltete Management-Architektur ermöglicht es Kunden, mehrere Tableau-Server-Konfigurationen zu aktualisieren, ohne den Server neu zu starten. Das vermeidet Ausfallzeiten. Darüber hinaus bietet der TSM drei Möglichkeiten zur Verwaltung Ihrer Server-Installation: mit einer ganz neuen Web-Benutzeroberfläche, einer Befehlszeilenschnittstelle und einer öffentlichen REST-API.

Weitere Funktionen – inspiriert vom Feedback der Tableau-Community
Darüber hinaus hat Tableau mit 2018.2 im Rahmen kontinuierlicher Verbesserungen auf der Grundlage des Feedbacks der Tableau-Community weitere Aktualisierungen vorgenommen. Mit der neuen Funktion räumliche Verknüpfung (Spatial Join) ist es nun möglich, verschiedene Datenquellen mit einem einzigen gemeinsamen Attribut wie Ort (Location) zusammenzuführen. Beispielsweise können Stadtteilgrenzen mit Paketlieferungsdaten verknüpft werden, um die Anzahl der Aufträge aus den einzelnen Stadtteilen zu analysieren.

Neue automatische mobile Layouts stellen sicher, dass Nutzer unterwegs immer Zugriff auf Daten haben, indem sie automatisch Smartphone- und Tablet-Layouts für Dashboards erstellen. Layouts können unverändert verwendet oder mit dem Device Designer weiter angepasst werden.

Die vollständige Liste der Funktionen von Tableau 2018.2 ist unter tableau.com/de-de/new-features verfügbar. Hier können Interessenten eine Testversion herunterladen und zwei Wochen lang kostenlos ausprobieren.

(Quelle: Tableau)

Tags:, , ,