• analyse-reporting-planung-kpi-kennzahlen-dashboard-abweichung-business-intelligence

  • vertrieb-marketing-management-kommunikation-prozesse-business-intelligence

  • sap-ibm-sas-qlikview-microsoft-stas-cubeware-talend-infor-teradata-microstrategy

  • accantec-hamburg-frankfurt-koeln-heidelberg-business-intelligence-daten-it-software-consulting

  • mobile-handy-apps-business-intelligence-big-data-marketing

  • Reporting, Analyse, Forecasting, Planung: SAS, SAP, IBM, Microsoft
  • Durckblick im Datendschungel: unser Leben liefert immer mehr Daten und verschlingt immer mehr digitale Zeit.
  • Verbindung technischer Systeme: Software, IT, Prozesse, Steuerung und Datenflüsse.
  • Big-Data, Cloud, Statistik: lokal Handeln und schnelles Anpassen in einem globalen Zusammenhang.
  • Analyse, Reporting und Planung überall: Mobile Business Intelligence liegt stark im Trend.

Deutscher Champion für KI-basierte Softwarelösungen für Industrie und Verwaltung geschaffen

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt

Empolis und intelligent views: Zwei deutsche KI-Pioniere bündeln ihre Kräfte – standardisierte Softwarelösungen beschleunigen die Digitalisierung in Industrie und Verwaltung

Die Empolis Information Management GmbH, einer der KI-Pioniere in Deutschland, erwirbt 100 Prozent der Anteile an der intelligent views GmbH. Der Zusammenschluss vereint die Digitalisierungskompetenzen beider Firmen, insbesondere in den für Deutschland wichtigen Bereichen der verarbeitenden Industrie und öffentlichen Verwaltung.

Softwareanwendungen erleichtern Umsetzung der Datenschutz- Grundverordnung

Veröffentlicht in accantec group, Allgemein

  • Jedes zweite Unternehmen hat Softwaretools für DS-GVO im Einsatz
  • Am 28. Januar ist Europäischer Datenschutztag

Für die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung setzen viele Unternehmen auf technische Unterstützung. Fast jedes zweite Unternehmen (48 Prozent) hat für die Umsetzung spezielle Softwaretools genutzt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter mehr als 500 Unternehmen aus Deutschland. Der Großteil hat dafür auf am Markt verfügbare Software zurückgegriffen, die für das jeweilige Unternehmen angepasst wurden. Gut ein Drittel (36 Prozent) gibt dies an. Weitere 11 Prozent haben marktübliche Softwaretools ohne individuelle Anpassung eingesetzt und 3 Prozent der Unternehmen haben Softwarelösungen für sich entwickeln lassen.  Nur 1 Prozent hat für diesen Zweck selbst neue Software entwickelt. „Die umfangreichen Dokumentations- und Informationspflichten der DS-GVO erzeugen hohe Aufwände in Unternehmen“, sagt Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung. „Softwarelösungen helfen dabei, das gesamte Datenschutzmanagement effizient zu steuern und aktuell zu halten.“

Die vier großen IT-Themen in 2020

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt

Von Cloud über Open Source und Sicherheit bis zu Edgeless Computing – diese vier IT-Themen werden auch 2020 die Technologie-Landschaft dominieren. Der Datenbank-Pionier Couchbase erklärt, was in diesem Jahr auf die Unternehmens-IT zukommt.

Welche Themen werden in diesem Jahr die Unternehmens-IT beeinflussen? Mit dieser Frage hat sich Couchbase beschäftigt und vier Bereiche identifiziert, die 2020 zu wichtigen Handlungsfeldern für Unternehmen werden.  

Unternehmen fremdeln mit Robo Advisor: Nur 16 Prozent setzen große Stücke auf digitale Verkäufer

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt

Unternehmen in Deutschland sind zurückhaltend beim Einsatz von Robo Advisors für die Beratung im Verkauf. Nur 16 Prozent der Entscheider sehen großes Potenzial im Einsatz digitaler Vertriebsmitarbeiter. 31 Prozent halten derzeit gar nichts von der Technologie. Das sind Ergebnisse aus der Studie Potenzialanalyse „Der individuelle Kunde 2019“ von Sopra Steria und dem F.A.Z.-Institut.

Etwas weiter beim Einsatz virtueller Berater sind die Finanzdienstleister. 23 Prozent der Entscheider von Banken und Versicherern sehen großes, 40 Prozent zumindest ein geringes Potenzial. Vor allem Banken verfolgen Ansätze, das Geschäftsfeld Wertpapierberatung im Retail-Banking profitabel zu gestalten. Derzeit hält sich das von digitalen Finanzberatern verwaltete Vermögen allerdings in Grenzen. Versicherer haben es schwerer als Banken, Einsatzgebiete für Robo Advisors zu finden. Die ausführliche Analyse sämtlicher aktueller Policen, inklusive einer qualifizierten Beratung, ob Deckungslücken oder Doppelversicherungen vorliegen, gilt als noch zu komplex für Robo Advisors.