• vertrieb-marketing-management-kommunikation-prozesse-business-intelligence

  • sap-ibm-sas-qlikview-microsoft-stas-cubeware-talend-infor-teradata-microstrategy

  • analyse-reporting-planung-kpi-kennzahlen-dashboard-abweichung-business-intelligence

  • accantec-hamburg-frankfurt-koeln-heidelberg-business-intelligence-daten-it-software-consulting

  • mobile-handy-apps-business-intelligence-big-data-marketing

  • Durckblick im Datendschungel: unser Leben liefert immer mehr Daten und verschlingt immer mehr digitale Zeit.
  • Verbindung technischer Systeme: Software, IT, Prozesse, Steuerung und Datenflüsse.
  • Reporting, Analyse, Forecasting, Planung: SAS, SAP, IBM, Microsoft
  • Big-Data, Cloud, Statistik: lokal Handeln und schnelles Anpassen in einem globalen Zusammenhang.
  • Analyse, Reporting und Planung überall: Mobile Business Intelligence liegt stark im Trend.

Beiträge mit Tag ‘CRM’

Chatbots erobern die Sportwelt

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt

Aus Customer Relationship Management (CRM) wird immer mehr Customer Experience Management (CEM). Hier geht es darum, den Kunden auf seiner Customer Journey zu begleiten und ihm in Echtzeit gewünschte Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen. Die Cloud Technologie von Oracle bietet optimale Voraussetzungen für die Entwicklung von Chatbots, die auf diesem Wege wichtige Dienste leisten können.

Das im Oktober in Wien ausgerichtete Tennisturnier „Erste Bank Open 500“ ist ein Beispiel für eine Veranstaltung, bei der die Cloud und vernetzte Datenlösungen genutzt wurden. Über einen Chatbot, der auf einer Oracle-Cloud-Plattform entwickelt wurde, stellten die Veranstalter den Fans live und dauerhaft aktualisierte Informationen zur Verfügung. Zuvor wurde die Technik bereits bei den „Mutua Madrid Open“ eingesetzt.

Analytisches Marketing in Echtzeit: SAS verhilft zu besserer Customer Experience

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt, SAS Business Analytics, Vertrieb / Marketing

Deutsche Telekom entscheidet sich für SAS Customer Intelligence

Customer Experience gibt den Ausschlag: Das Kundenerlebnis wird zum wichtigsten Faktor für die Entscheidung für den „richtigen“ Einzelhändler oder Telekommunikationsanbieter. Um die richtigen Trends und die individuellen Vorlieben der Kunden zu entschlüsseln – und damit die optimale Customer Experience zu schaffen –, setzen Unternehmen immer stärker auf Analytics.

Mit weltweit rund 165 Millionen Mobilfunk-Kunden weiß die Deutsche Telekom sehr genau, wie wichtig es ist, Kundenwünsche zu erfüllen oder sogar zu übertreffen. Für den Heimatmarkt Deutschland hat sich das Unternehmen deshalb für den SAS Real-Time Decision Manager und weitere Lösungen aus der SAS Customer Intelligence Suite entschieden.

Deutsches Datenschutzrecht wird angepasst

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt, Social Media

  • Kabinett beschließt Anpassungs- und Umsetzungsgesetz zur EU-Datenschutz-Grundverordnung
  • Bitkom plädiert für sinnvolle Konkretisierungen und warnt vor neuen nationalen Alleingängen beim Datenschutz

Das Bundeskabinett hat einen Gesetzentwurf beschlossen, der das deutsche Recht an die EU-Datenschutz-Grundverordnung anpassen soll. Das Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetz, das Teile der EU-Datenschutz-Grundverordnung konkretisiert und ergänzt, wird jetzt im parlamentarischen Verfahren im Bundestag und Bundesrat beraten.

Es ist nicht alles App, was glänzt

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt, SAS Business Analytics, Vertrieb / Marketing

Oliver Börner von SAS zu den Analytics-Trends 2017 im Versicherungssektor:

„Digitalisierung hin oder her: Auch 2017 wird im beratungsintensiven Versicherungssektor der Mensch weiterhin als wichtiger Faktor gefragt sein – und zwar im persönlichen Kontakt über klassische Offline-Kanäle. Laut World Insurance Report von Capgemini bevorzugen in Deutschland 42,2 Prozent den persönlichen Kontakt mit ihrem Agenten gegenüber Telefon, Internet oder mobiler App. Die Interaktion rein auf Kanäle wie Chat, Facebook Messenger oder E-Mail zu verlegen, um „digital“ zu werden, greift also häufig zu kurz. Der nächste folgerichtige Schritt ist daher eine sinnvolle Verknüpfung der Online-Welt mit der Offline-Welt.