• vertrieb-marketing-management-kommunikation-prozesse-business-intelligence

  • sap-ibm-sas-qlikview-microsoft-stas-cubeware-talend-infor-teradata-microstrategy

  • analyse-reporting-planung-kpi-kennzahlen-dashboard-abweichung-business-intelligence

  • accantec-hamburg-frankfurt-koeln-heidelberg-business-intelligence-daten-it-software-consulting

  • mobile-handy-apps-business-intelligence-big-data-marketing

  • Durckblick im Datendschungel: unser Leben liefert immer mehr Daten und verschlingt immer mehr digitale Zeit.
  • Verbindung technischer Systeme: Software, IT, Prozesse, Steuerung und Datenflüsse.
  • Reporting, Analyse, Forecasting, Planung: SAS, SAP, IBM, Microsoft
  • Big-Data, Cloud, Statistik: lokal Handeln und schnelles Anpassen in einem globalen Zusammenhang.
  • Analyse, Reporting und Planung überall: Mobile Business Intelligence liegt stark im Trend.

Beiträge mit Tag ‘Data-Mining’

SAS Viya jetzt auch in Cloud-Foundry-Umgebung verfügbar

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt, SAS Business Analytics

Ein neues Release von SAS Viya ist auf dem Markt: Ab sofort läuft die erfolgreiche Analytics-Plattform auch in der Cloud-Foundry-Umgebung.

Cloud Foundry ist eine offene Entwicklungsumgebung für den Betrieb von Cloud-Infrastrukturen nach dem Platform-as-a-Service-Modell (PaaS). Damit lassen sich Cloud-basierte Analytics-Lösungen dank automatisierter Prozesse schnell einsetzen, dynamisch skalieren und einfach managen.

Die Vorteile des SAS Viya-Cloud-Foundry-Releases liegen auf der Hand: Es ermöglicht – neben der Skalierung von Analytics im gesamten Unternehmen – Kostenreduktion und höhere Agilität durch durchgängige Software-Bereitstellung. Darüber hinaus wird eine Multi-Cloud-Strategie unterstützt, die Unternehmen unabhängig vom Angebot einzelner Anbieter macht. Zu den unterstützten Clouds gehören unter anderem Microsoft Azure, Google Cloud Platform (GCP), Amazon Web Services (AWS), OpenStack und VMware vSphere.

Information Builders: Sechs Schritte steigern die Datenqualität

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt, Management

Schlechte Datenqualität kostet Zeit und Geld, schlimmstenfalls führt sie sogar zu erheblichen Umsatzverlusten. In sechs Tipps zeigt Information Builders, wie Unternehmen die Konsistenz und Zuverlässigkeit ihrer Daten verbessern können.

Eine mangelhafte Qualität von Daten, speziell von Kundendaten, führt schnell zu gravierenden Problemen: etwa wenn sich Beschwerden wegen fehlerhafter Adressinformationen häufen, die Bearbeitung von Reklamationen spürbare Kosten verursacht und, im äußersten Fall, sogar unzufriedene Kunden abwandern. Information Builders, ein führender Anbieter von Business-Intelligence (BI)-, Analytics-, Datenintegritäts- und Datenqualitätslösungen, erläutert sechs wirksame Schritte zur Bereinigung fehlerhafter Bestände und zur Steigerung der Datenqualität.

  1. Eine Ist-Analyse der problembehafteten Daten vornehmen. Zu Beginn sollte die IT-Abteilung zusammen mit den Fachabteilungen einen Konsens darüber herstellen, wo die Probleme am größten sind und zu welchen Auswirkungen die mangelnden oder fehlerhaften Daten führen. Dazu werden die Bestände mit einem Data-Profiling-Werkzeug analysiert, um unvollständige, fehlerhafte oder mehrfach vorhandene Kundendaten zu ermitteln, denn sehr oft finden sich in verschiedenen Fachabteilungen unterschiedliche Bestandsdaten zu den gleichen Kunden: dann sind Postleitzahlen oder E-Mail-Adressen lückenhaft oder veraltet, in der Produktdatenbank fehlen Teilenummern oder die Bezeichnungen von Produkten, die Kunden über verschiedene Kanäle kaufen, differieren.
  2. Einen Data Steward aus einer Fachabteilung berufen. Data Stewards spielen eine entscheidende Rolle für den Erfolg einer Datenqualitätsoffensive. Sie kommen aus einer Fachabteilung und kennen Abläufe und Herausforderungen bei der Erstellung und Verwendung von Kundendaten. Ein Data Steward stellt Regeln dazu auf, wie Daten erzeugt, gewartet und in den Fachabteilungen eingesetzt werden. Zudem ist er für die laufende Überwachung und Einhaltung der Datenintegrität und die kontinuierliche Anpassung der Qualitätsverfahren zuständig.

SAS Forum Deutschland 2017: accantec erneut als Sponsor auf Deutschlands größter Konferenz für Business Intelligence und Analytics am 29. Juni 2017 in Bonn

Veröffentlicht in accantec group, Allgemein, BI- und IT-Markt, SAS Business Analytics, Veranstaltungen

In diesem Jahr prägt die Frage „Digitalisierung braucht Analytics. Aber was braucht Analytics?“ das SAS Forum Deutschland. Die accantec consulting AG liefert an ihrem Stand die Antwort – Business Intelligence und Analytics: Daten optimal nutzen.

Der rapide Anstieg der zur Verfügung stehenden Datenquellen und die rasante Zunahme der Datenmengen an sich stellen die sinnvolle, unternehmensübergreifende Informationsgewinnung vor neue Herausforderungen. Ohne die dynamische Ableitung aussagekräftiger Informationen aus den vorhandenen internen sowie externen Daten lassen sich keine fundierten strategischen Geschäftsentscheidungen mittels Business Intelligence treffen.

„Analytics und Reporting sind sozusagen die Kür innerhalb der Business Intelligence-Lösung“, beginnt Herr Gero Hentschel, Vorstand der accantec consulting AG, und fährt fort: „das Pflichtprogramm besteht in der Sammlung, Konsolidierung, Aufbereitung und Analyse der zur Verfügung stehenden Daten mit den entsprechenden Technologien und Werkzeugen.“ Der diesjährige Fokus des accantec-Auftrittes auf dem SAS Forum Deutschland liegt deshalb auf der optimalen Nutzung der Daten. Gerade in Zeiten der Digitalisierung gewinnt das zeitgemäße Datenmanagement, die flexible sowie agile Datenhaltung und -Architektur weiter an zentraler Bedeutung. Ohne ein ausgefeiltes Data Governance-Konzept zur Erfüllung unterschiedlichster, regulatorischer Anforderungen, die Einhaltung des Datenschutzes und eine gesicherte Datenqualität wird der Einzug der Digitalisierung in alle Unternehmensbereiche schnell zu einer zeitintensiven Hürde, die es gekonnt zu meistern gilt. Die Experten der accantec group unterstützen große Konzerne und mittelständische Unternehmen aus Deutschlands TOP500 aus den Bereichen Banken, Versicherungen, Telekommunikation. Industrie, Life Science, Handel und Logistik in unterschiedlichsten Business Intelligence- und Analytics-Projekten dabei.

Die accantec group präsentiert sich zum ersten Mal mit einem Vortrag und als Sponsor auf der Europäischen TDWI Konferenz 2017 vom 26. – 28. Juni 2017 im MOC München

Veröffentlicht in accantec group, Allgemein, BI- und IT-Markt, IBM Business Analytics, Open Source, QlikView Discovery, SAP Business Intelligence, SAS Business Analytics, Veranstaltungen

Business Intelligence und Analytics ohne Daten – undenkbar! Aus diesem Grund dreht sich am Stand der accantec group auf der diesjährigen TDWI Konferenz alles um die optimale Nutzung von Daten in Business Intelligence- und Analytics-Projekten.

„Advancing all things data.“ lautet das Motto der diesjährigen Europäischen TDWI Konferenz, der größten unabhängigen Veranstaltung für Business Intelligence und Data Warehouse im deutschsprachigen Raum, auf der sich das technologieunabhängige BI-Beratungsunternehmen accantec erstmalig präsentiert. Die accantec group ist langjähriger Partner der Softwarehersteller SAS sowie JMP, SAP, IBM und Microsoft.

accantec Social Media

DatenDschungel.de © 2014 - Alle Rechte vorbehalten - www.accantec.de - The BI Company - Hamburg, Frankfurt, Köln, Heidelberg

Diese Webseite wird klimaneutral gehostet.