• analyse-reporting-planung-kpi-kennzahlen-dashboard-abweichung-business-intelligence

  • sap-ibm-sas-qlikview-microsoft-stas-cubeware-talend-infor-teradata-microstrategy

  • accantec-hamburg-frankfurt-koeln-heidelberg-business-intelligence-daten-it-software-consulting

  • vertrieb-marketing-management-kommunikation-prozesse-business-intelligence

  • mobile-handy-apps-business-intelligence-big-data-marketing

  • Reporting, Analyse, Forecasting, Planung: SAS, SAP, IBM, Microsoft
  • Verbindung technischer Systeme: Software, IT, Prozesse, Steuerung und Datenflüsse.
  • Big-Data, Cloud, Statistik: lokal Handeln und schnelles Anpassen in einem globalen Zusammenhang.
  • Durckblick im Datendschungel: unser Leben liefert immer mehr Daten und verschlingt immer mehr digitale Zeit.
  • Analyse, Reporting und Planung überall: Mobile Business Intelligence liegt stark im Trend.

Beiträge mit Tag ‘ERP’

Die Datendrescher: CLAAS analysiert Gewährleistungsdaten mit Analytics-Lösung von SAS, um Fehlerquellen systematisch zu beseitigen

Veröffentlicht in BI- und IT-Markt, SAS Business Analytics

SASSAS Field Quality Analytics und SAS Visual Analytics helfen, Zuverlässigkeit von Landmaschinen zu steigern und Gewährleistungskosten zu senken

Der Landmaschinenhersteller CLAAS hat sein Gewährleistungsdatenmanagement modernisiert: Das Unternehmen setzt jetzt für die qualitative Analyse von Schadensdaten auf eine Analytics-Lösung von SAS, einem der weltgrößten Softwarehersteller. Die Lösung auf Basis von SAS Field Quality Analytics und SAS Visual Analytics greift auf Garantiedaten aus dem ERP-System von CLAAS zu und analysiert unter anderem Schadensschwerpunkte und auffällige Korrelationen.

Mit seiner neuen Lösung für die Gewährleistungsdatenanalyse kommt das Unternehmen den Ursachen von Schadenbildern auf die Spur – und kann so Fehler gezielt abstellen. Für ein dynamisches Reporting an die zuständigen Fachabteilungen sorgt SAS Visual Analytics. Damit ist es Anwendern ohne Statistikkenntnisse möglich, sich selbst in Reports hineinzuklicken, eigene Perspektiven einzustellen und Ursachenforschung zu betreiben.

Einzelhandel: Jedem dritten Unternehmen fehlt ein Informationsspezialist zur Big-Data-Analyse

Veröffentlicht in Allgemein, Management, Vertrieb / Marketing

IronMountain-logoBefragung unter europäischen und US-Managern offenbart Defizite bei kundenorientierten Firmen

Das wertvollste Gut für kundenorientierte Branchen wie dem Einzelhandel sind Kundendaten. Da E-Commerce den stationären Handel zunehmend kannibalisiert, ist es heutzutage für ein Unternehmen mit starkem Verbraucher-Fokus wichtiger denn je, die von den Kunden im Internet hinterlassenen Spuren zu analysieren und gewinnbringend einzusetzen.

Der Informationsmanagement-Dienstleister Iron Mountain hat nun in einer Studie [1] herausgefunden, dass nur jedes dritte befragte Unternehmen in kundenorientierten Branchen über einen so genannten Informationsmanager verfügt, der betriebswirtschaftliche Kompetenz mit ITK-Kenntnissen verbindet, um geeignete Strategien – zum Beispiel zur effektiven Analyse von Kundendaten – zu entwickeln. Gleichermaßen sind sich 92 Prozent der Entscheider im Einzelhandel darüber einig, dass solche Informationsexperten eine entscheidende Rolle dabei spielen können, Unternehmensinformationen wie zum Beispiel Kundendaten aus CRM- oder ERP-Systemen wertschöpfend zu nutzen.

Eternit baut auf Qlik für bessere Einsicht in SAP-Daten im Vertrieb

Veröffentlicht in BI- und IT-Markt, QlikView Discovery, SAP Business Intelligence

qlikview-logo-qDaten aus ERP-System in 10 Minuten statt 2 Stunden

Das Traditionsunternehmen Eternit-Werke Ludwig Hatschek AG, österreichischer Marktführer für alle Produkte rund ums Dach, setzt QlikView von Qlik ein, einem führenden Anbieter im Bereich Visual Analytics, um eine verbesserte Visibilität der Daten rund um Sales Performance und die Supply Chain zu erhalten. Die Implementierung von QlikView erfolgte durch den Qlik Elite Solution Provider heldendaten GmbH.

SAP Fashion Management: Lösung für die gesamte Wertschöpfungskette

Veröffentlicht in BI- und IT-Markt, SAP Business Intelligence, SAS Business Analytics, Vertrieb / Marketing

portfolio 4Am 1. Dezember 2014 geht die SAP HANA-basierte Mode-ERP-Lösung SAP Fashion Management in Release 1.0 für den Einzelhandel und Großhandel offiziell an den Start.

Für Herbst 2015 ist die vertikale Gesamtlösung geplant, die den Produktionsprozess mit abdeckt.

Als Sportartikelhersteller adidas vor 90 Jahren seine ersten Turnschuhe verkaufte, war klar, dass das ein Händler übernehmen wird. Heute gehen die Fußballschuhe, Jogginghosen und Schweißbänder auch in eigenen Läden über den Tresen.

Bei Modehäusern wie etwa H&M, Zara, Esprit, s.Oliver, Bonita oder Tom Tailor war es genau umgekehrt: Zunächst gab es „nur“ eigene Shops. Inzwischen sind die Jacken, Hosen und Kleider auch über andere Verkaufskanäle wie Franchise, Kaufhäuser und im eigenen Onlineshop zu haben. Immer mehr Modeunternehmen decken größere Teile der Wertschöpfung von der Rohstoffbeschaffung über die Fertigung des Produkts bis hin zum Verkauf an den Verbraucher ab. Diese „Vertikalisierung“ liegt im Trend.