• sap-ibm-sas-qlikview-microsoft-stas-cubeware-talend-infor-teradata-microstrategy

  • vertrieb-marketing-management-kommunikation-prozesse-business-intelligence

  • mobile-handy-apps-business-intelligence-big-data-marketing

  • accantec-hamburg-frankfurt-koeln-heidelberg-business-intelligence-daten-it-software-consulting

  • analyse-reporting-planung-kpi-kennzahlen-dashboard-abweichung-business-intelligence

  • Verbindung technischer Systeme: Software, IT, Prozesse, Steuerung und Datenflüsse.
  • Durckblick im Datendschungel: unser Leben liefert immer mehr Daten und verschlingt immer mehr digitale Zeit.
  • Analyse, Reporting und Planung überall: Mobile Business Intelligence liegt stark im Trend.
  • Big-Data, Cloud, Statistik: lokal Handeln und schnelles Anpassen in einem globalen Zusammenhang.
  • Reporting, Analyse, Forecasting, Planung: SAS, SAP, IBM, Microsoft

Beiträge mit Tag ‘Internet of Things’

Internet der Dinge: Microsoft vereinfacht Gerätemanagement und sorgt für mehr Sicherheit und die flexiblere Anbindung von Geräten

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt, Microsoft Business, Open Source

MicrosoftMicrosoft hat neue Lösungen rund um die Azure IoT Suite  auf den Markt gebracht, die die Anbindung, das Management und die Sicherheit von IoT-Geräten verbessern.

Azure IoT Gateway SDK
Ziel der Microsoft Azure IoT-Plattform ist die einfache und nahtlose Integration einer maximalen Zahl von Geräten und Services in vorhandene On-Premises-, Public-Cloud- oder hybride Infrastrukturen.  Mit der Erweiterung des Azure IoT Gateway SDK lassen sich ältere sowie unzureichend vernetzte Geräte und Sensoren in IoT-Szenarien einbinden. Node.js, Java, C# und C werden vom SDK unterstützt. Das SDK ist Open Source und ab sofort über GitHub verfügbar.

IoT-Lösung von SAP vereinfacht das Parken

Veröffentlicht in BI- und IT-Markt, SAP Business Intelligence

SAPSAP stellte heute SAP Connected Parking vor, eine Lösung für das Internet der Dinge (IoT), die Unternehmen das Parkflächen-Management durch den Einsatz von Smart Devices, Cloud- und Big-Data-Technologien vereinfacht.

Bosch und DESIGNA haben gemeinsam mit SAP eine Lösung entwickelt, um die Verwaltung von Parkplätzen für Autos, Motorräder und Lkws zu vereinfachen.

SAP Connected Parking bietet Parkplatzbetreibern das digitale Rüstzeug, um freie Parkplätze standortübergreifend zu ermitteln, sie zur Reservierung freizugeben, den Verfügbarkeitsstatus in Echtzeit anzuzeigen und die Nutzung, Überwachung und Effizienz ihrer Parkflächen zu verbessern. Zwei Firmen haben als Technologiepartner an der Entwicklung der Lösung mitgewirkt: Die DESIGNA Verkehrsleittechnik GmbH, die eine Vereinbarung zur Integration der Lösung in ihre Parkraum-Management-Systeme und -Anlagen unterzeichnet hat, und Bosch Service Solutions, das kürzlich die Integration mit ihrer Lösung Bosch Secure Truck Parking ankündigt hat.

BSI veröffentlicht Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2016

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt

logo-bsiDas Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat den Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2016 veröffentlicht.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière und BSI-Präsident Arne Schönbohm stellten den Bericht in Berlin der Öffentlichkeit vor. Der Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland beschreibt und analysiert die aktuelle IT-Sicherheitslage, die Ursachen von Cyber-Angriffen sowie die verwendeten Angriffsmittel und -methoden. Daraus abgeleitet zeigt der Lagebericht Lösungsansätze des BSI zur Verbesserung der IT-Sicherheit in Deutschland auf.

Der Lagebericht des BSI verdeutlicht eine neue Qualität der Gefährdung: Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung durch Entwicklungen wie dem Internet der Dinge, Industrie 4.0 oder Smart Everything bieten Cyber-Angreifern fast täglich neue Angriffsflächen und weitreichende Möglichkeiten, Informationen auszuspähen, Geschäfts- und Verwaltungsprozesse zu sabotieren oder sich anderweitig auf Kosten Dritter kriminell zu bereichern. Angreifer verfügen über leistungsfähige und flexibel einsetzbare Angriffsmittel und -methoden. So werden täglich rund 380.000 neue Schadprogrammvarianten entdeckt, die Anzahl von Spam-Nachrichten mit Schadsoftware im Anhang ist explosionsartig um 1.270 Prozent angestiegen. Gleichzeitig verlieren bisherige klassische Abwehrmaßnahmen weiter an Wirksamkeit. Im Fokus der Angriffe stehen Unternehmen und Kritische Infrastrukturen ebenso wie Verwaltung, Forschungseinrichtungen und Bürger. Die Ransomware-Angriffe im Frühjahr 2016 haben deutlich gemacht, welche Konsequenzen diese Entwicklungen haben und wie verwundbar eine digitalisierte Gesellschaft ist.

SAP IoT verbindet die Welt, damit digitale Unternehmen nahtlos agieren können

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt, SAP Business Intelligence

SAPMit einem Investitionsvorhaben in Höhe von zwei Milliarden Euro will die SAP in den kommenden fünf Jahren Unternehmen und Behörden dabei unterstützen, von den neuen Möglichkeiten des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) zu profitieren.

Hierzu plant die SAP, die Entwicklung ihres IoT-Lösungsportfolios und die gemeinsame Innovation mit Kunden und Partnern voranzureiben, ihre Vertriebs- und Marketingaktivitäten zu forcieren sowie das Service- und Supportangebot zu erweitern. Auch das Partnernetz und die Unterstützung von Start-up-Unternehmen im IoT-Markt, dessen Umsatzpotenzial sich Schätzungen zufolge im Jahr 2020 bereits auf 250 Milliarden Euro belaufen wird, sollen ausgebaut werden.

„Mit Milliarden vernetzter Geräte haben wir die Möglichkeit, gesellschaftliche, wirtschaftliche und ökologische Veränderungen anzustoßen“, sagte Bill McDermott, Vorstandsvorsitzender der SAP SE. „Wir wussten, dass SAP HANA die Datenplattform ist, die das Potenzial des Internets der Dinge voll ausschöpft. Nun tätigt die SAP eine weitere entscheidende Investition, damit unsere Kunden von den Vorteilen eines Live Business profitieren können. Nur SAP schafft die Voraussetzungen für Innovation und optimierte Geschäftsabläufe – von den Kerngeschäftsprozessen bis zu den Endgeräten in der Netzwerkperipherie.“

accantec Social Media