• accantec-hamburg-frankfurt-koeln-heidelberg-business-intelligence-daten-it-software-consulting

  • vertrieb-marketing-management-kommunikation-prozesse-business-intelligence

  • mobile-handy-apps-business-intelligence-big-data-marketing

  • sap-ibm-sas-qlikview-microsoft-stas-cubeware-talend-infor-teradata-microstrategy

  • analyse-reporting-planung-kpi-kennzahlen-dashboard-abweichung-business-intelligence

  • Big-Data, Cloud, Statistik: lokal Handeln und schnelles Anpassen in einem globalen Zusammenhang.
  • Durckblick im Datendschungel: unser Leben liefert immer mehr Daten und verschlingt immer mehr digitale Zeit.
  • Analyse, Reporting und Planung überall: Mobile Business Intelligence liegt stark im Trend.
  • Verbindung technischer Systeme: Software, IT, Prozesse, Steuerung und Datenflüsse.
  • Reporting, Analyse, Forecasting, Planung: SAS, SAP, IBM, Microsoft

Beiträge mit Tag ‘Marketing’

App-laus für IBM und Apple: Über 100 „Made-for-Business“-Anwendungen verändern die Arbeitswelt

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt, IBM Business Analytics, Vertrieb / Marketing

IBMNeue IBM MobileFirst Anwendungen für iOS mit kognitiven Fähigkeiten

Die Partnerschaft zwischen IBM und Apple hat bisher über 100 unterschiedliche IBM MobileFirst Anwendungen für iOS hervorgebracht. Diese Apps verändern die Arbeitsweise in 14 ganz unterschiedlichen Branchen und 65 Berufen, darunter Finanzberater, Flugbegleiter, Ersthelfer, Krankenschwester oder Einkäufer im Einzelhandel. Zusätzlich wird das Portfolio derzeit um mehrere Branchen erweitert, darunter Verbrauchsgüter, Automotive, Altenpflege sowie die Chemie- und Mineralölindustrie.

Jede der Anwendungen vereint die Expertise von IBM bei Big Data und Analytics mit der legendären Anwendererfahrung von Apple. So können Unternehmen ein bisher unerreichtes Maß an Effizienz, Effektivität und Kundenzufriedenheit erzielen – schneller und leichter als je zuvor.

Bitkom zur EU-Datenschutzverordnung

Veröffentlicht in Allgemein, Management, Social Media, Vertrieb / Marketing

  • bitkom_logoDigitalverband begrüßt einheitlichen Datenschutz in der Europäischen Union
  • Bürokratischer Aufwand steigt bei der Datenverarbeitung erheblich
  • Neuregelungen schaffen mehr Rechtsunsicherheit und sind teils praxisfern

Der Digitalverband Bitkom begrüßt, dass es mit der Datenschutzverordnung nun erstmals einheitliche Regelungen für alle in der Europäischen Union tätigen Unternehmen geben wird. Allerdings bleibt die Verordnung weit hinter dem Anspruch zurück, ein modernes Datenschutzrecht für die digitale Welt zu schaffen. Stattdessen werden viele Regelungen für Unternehmen und Internetnutzer zu mehr Rechtsunsicherheit und zu mehr bürokratischem Aufwand führen.

„In Zukunft gilt in der EU beim Datenschutz gleiches Recht für alle“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Davon profitieren auch die Unternehmen, weil sie beim Datenschutz künftig einheitliche Marktbedingungen vorfinden.“ Kritisch wertet der Bitkom, dass die Verordnung auf der Suche nach einem politischen Kompromiss an vielen Stellen vage geblieben ist und die Datenverarbeitung erheblich erschweren wird. Rohleder: „Die Verordnung wird zu zum Beispiel zu Rechtsunsicherheit führen, wenn es um die Zulässigkeit neuer digitaler Geschäftsmodelle geht.“

Studie der Universität Potsdam zeigt: Handel schöpft Big-Data-Potenziale für Vertrieb und Service nicht aus

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt, SAS Business Analytics, Vertrieb / Marketing

  • SASFehlendes Know-how ist eine der Haupthürden bei der Nutzung von Big Data in Handelsunternehmen
  • Handel wertet maximal die Hälfte der verfügbaren Daten aus

Noch immer verbindet der Handel mit dem Begriff „Big Data“ überwiegend die Auswertung vergangenheitsbezogener Daten. Nur zu rund einem Viertel wird Analytics bei den befragten Handelsunternehmen der DACH-Region im Bereich Vertrieb (26 Prozent) und Marketing (29 Prozent) verwendet. Das ist ein Ergebnis der Studie „Wettbewerbsfaktor Analytics“, die der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Electronic Government der Universität Potsdam zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit dem Softwarehersteller SAS durchgeführt hat.

Die Studie bestätigt, dass nur 20 bis 50 Prozent der verfügbaren Daten für tatsächliche Auswertungszwecke genutzt werden. „Es besteht noch großes Potenzial, sowohl für Datenanalysen im Allgemeinen als auch für den Einsatz von Big Data Analytics im Speziellen“, so Wolf Lichtenstein, CEO DACH-Region SAS.

„Entgegen unseren Erwartungen zeigt die Studie, dass Handelsunternehmen Omni- und Multi-Channel-Daten nur in sehr geringem Umfang auswerten. Mehr als 70 Prozent der befragten Unternehmen tun dies nie oder viel zu selten“, konstatiert Professor Dr. Norbert Gronau, Leiter der Studie und Lehrstuhlinhaber für Wirtschaftsinformatik an der Universität Potsdam. Im Marketing kommen zukunftsorientierte Methoden ähnlich oft zum Einsatz wie vergangenheitsorientierte. In diesem Bereich wird Big Data Analytics hauptsächlich genutzt, um das Konsumverhalten auszuwerten und den Kundenservice zu verbessern. Ein Monitoring der Produktwahrnehmung spielt standardmäßig noch keine Rolle, sondern findet nur im Rahmen von spezifischen Projekten statt.

accantec consulting Expert Solutions (ACES): Beratung und Recruiting aus einer Hand

Veröffentlicht in accantec group, Allgemein, BI- und IT-Markt, IBM Business Analytics, Management, Microsoft Business, QlikView Discovery, SAP Business Intelligence, SAS Business Analytics, Vertrieb / Marketing

accantec-group-logo-500pxDie kurzfristige personelle Besetzung offener Projektvakanzen ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Die hamburgische accantec group stellt sich dieser Herausforderung nun mit einem eigenen Inhouse-Recruiting.

In Deutschland gibt es laut des Branchenverbandes Bitkom derzeit 43.000 offene Stellen für IT-Spezialisten. Die Suche nach gut ausgebildeten IT-Experten ist äußert schwierig und der Mangel an Fachkräften stellt für viele Unternehmen eine unüberwindbare Hürde dar. Eine lohnende Alternative bei der Besetzung offener Stellen ist der Einsatz von freiberuflichen IT-Spezialisten. Unternehmen profitieren von der flexiblen Verfügbarkeit und dem Spezialwissen der Freiberufler/innen, die für die im Projektgeschäft zeitlich befristeten Teilprojekte die ideale Besetzung darstellen.

Herr Sascha Kemper (37) ist seit dem 1. Juli 2015 Leiter des neuen Geschäftsbereiches ACES der accantec group. Als Head of IT-Recruiting ist er verantwortlich für die Gewinnung und Vermittlung hochqualifizierter, freiberuflicher BI-Professionals sowie die vertrieblichen Themen.

accantec Social Media