• sap-ibm-sas-qlikview-microsoft-stas-cubeware-talend-infor-teradata-microstrategy

  • accantec-hamburg-frankfurt-koeln-heidelberg-business-intelligence-daten-it-software-consulting

  • mobile-handy-apps-business-intelligence-big-data-marketing

  • analyse-reporting-planung-kpi-kennzahlen-dashboard-abweichung-business-intelligence

  • vertrieb-marketing-management-kommunikation-prozesse-business-intelligence

  • Verbindung technischer Systeme: Software, IT, Prozesse, Steuerung und Datenflüsse.
  • Big-Data, Cloud, Statistik: lokal Handeln und schnelles Anpassen in einem globalen Zusammenhang.
  • Analyse, Reporting und Planung überall: Mobile Business Intelligence liegt stark im Trend.
  • Reporting, Analyse, Forecasting, Planung: SAS, SAP, IBM, Microsoft
  • Durckblick im Datendschungel: unser Leben liefert immer mehr Daten und verschlingt immer mehr digitale Zeit.

Beiträge mit Tag ‘Sicherheit’

Neue Untersuchung von Talend zeigt: Die meisten Unternehmen halten die DSGVO offenbar nicht ein

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt

70 Prozent der befragten Organisationen konnten Datenzugriffs- und Datenportierungsanfragen nicht innerhalb der DSGVO-Frist von einem Monat bearbeiten

Etwa 70 Prozent von 103 befragten global agierenden Unternehmen gelingt es offenbar nicht, DSGVO-Anfragen innerhalb der festgelegten Frist von einem Monat zu bearbeiten. Dies zeigt eine Analyse von Talend, weltweit führender Anbieter für Cloud-Integration.

Die Ergebnisse basieren auf Anträgen auf Übermittlung personenbezogener Daten, die an in Europa ansässige oder dort tätige Unternehmen aus den Bereichen Handel, Medien, Technologie, öffentlichem Sektor, Finanzen und Reisen gestellt wurden. Zwischen dem 1. Juni und dem 3. September 2018 bewertete Talend die Antworten auf Anträge nach Artikel 15 („Auskunftsrecht der betroffenen Person“) und Artikel 20 („Recht auf Datenübertragbarkeit“). Dabei wurden Bereiche wie die Implementierung der DSGVO-Anforderungen in den jeweiligen Datenschutzrichtlinien, aber auch Schnelligkeit und Vollständigkeit der Antworten bewertet.

Heikle Dreiecksbeziehung: SamSam, Dark Web und Bitcoin

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt

Seit zweieinhalb Jahren werden Unternehmen von einem Schädling terrorisiert, der in ihre Netzwerke eindringt und sämtliche Computer mit einer zerstörerischen Datenverschlüsselnden Malware infiziert: SamSam.

Details über die Attacken, die Opfer, die Methoden und den Ursprung dieser Malware sind seitdem nur schwer aufzudecken. Eines ist aber gewiss: Durch das Erpressen hoher Lösegelder von einer wohl recht kleinen Opfergruppe, die nur sehr widerwillig Einblicke in ihr Unglück gab, bleiben die SamSam Angreifer schwer fassbar – häuften aber ein geschätztes Vermögen von rund 5,9 Millionen US-Dollar an.

Das hat Sophos in seiner kürzlich veröffentlichten Langzeitstudie zu SamSam herausgefunden. Die intensive Untersuchung zeigte aber auch, dass die Cyberkriminellen offenbar vor aller Augen operieren können.

Cyber-Sicherheit: Der Mensch als Schlüsselfaktor

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt

Jeder sechste Mitarbeiter würde auf eine gefälschte E-Mail der Chefetage antworten und sensible Unternehmensinformationen preisgeben. Das hat eine Befragung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ergeben. Informationen über Zuständigkeiten im Unternehmen, zur Zusammensetzung von Abteilungen, internen Prozessen oder Organisationsstrukturen, die über das sogenannte Social Engineering gewonnen werden, sind für Cyber-Kriminelle wertvolle Grundlage zur Vorbereitung von gezielten Angriffen auf das Unternehmen.

„Mit den richtigen Informationen können Cyber-Angreifer erheblichen Schaden anrichten, etwa durch CEO-Fraud. Dabei werden E-Mails der Chefetage fingiert, in denen dazu befugte Mitarbeiter angewiesen werden, dringliche Überweisungen hoher Geldsummen zu tätigen. Wenn der Angreifer weiß, wen er anschreiben muss und wie die Prozesse im Haus ablaufen, kann er erheblichen Druck ausüben. Die Masche funktioniert, es geht dabei um Millionensummen! Auch deswegen ist die Zahl derjenigen, die sensible Informationen preisgeben, viel zu hoch“, so BSI-Vizepräsident Dr. Gerhard Schabhüser.

IDC-Studie: 67 Prozent der Unternehmen in Deutschland von IT Sicherheitsvorfällen betroffen

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt

Im Zuge der digitalen Transformation hat sich auch die Sicherheitslage weiter verschärft. Unternehmen in Deutschland können oder wollen offenbar auf diese Situation nicht angemessen reagieren. Somit überrascht es nicht, dass mehr als zwei Drittel der befragten Unternehmen berichten, in den letzten 24 Monaten erfolgreich attackiert worden zu sein. Die bisherigen Aktivitäten reichen ganz augenscheinlich nicht aus:

  • Lediglich 58 Prozent der Unternehmen verfügen über ein zentrales Konzept für Informationssicherheit, das alle Systeme und Geräte umfasst.
  • Zwar haben insgesamt 80 Prozent damit begonnen, ihre IT-Security-Abläufe zu automatisieren, dies allerdings nur punktuell und damit unzureichend.
  • Weniger als 50 Prozent setzen auf Integration und Standardisierung. Security-Silos bleiben damit weiterhin bestehen.

Zwar wächst insgesamt das Verständnis über den Nutzen moderner ganzheitlicher IT-Security, die Umsetzung lässt allerdings zu wünschen übrig. Das sind die wesentlichen Resultate der neuen IDC Studie „IT-Security-Trends in Deutschland 2018“.