• vertrieb-marketing-management-kommunikation-prozesse-business-intelligence

  • sap-ibm-sas-qlikview-microsoft-stas-cubeware-talend-infor-teradata-microstrategy

  • mobile-handy-apps-business-intelligence-big-data-marketing

  • analyse-reporting-planung-kpi-kennzahlen-dashboard-abweichung-business-intelligence

  • accantec-hamburg-frankfurt-koeln-heidelberg-business-intelligence-daten-it-software-consulting

  • Durckblick im Datendschungel: unser Leben liefert immer mehr Daten und verschlingt immer mehr digitale Zeit.
  • Verbindung technischer Systeme: Software, IT, Prozesse, Steuerung und Datenflüsse.
  • Analyse, Reporting und Planung überall: Mobile Business Intelligence liegt stark im Trend.
  • Reporting, Analyse, Forecasting, Planung: SAS, SAP, IBM, Microsoft
  • Big-Data, Cloud, Statistik: lokal Handeln und schnelles Anpassen in einem globalen Zusammenhang.

Infor vereinfacht das Supply Chain Demand Planning

Veröffentlicht in Infor Business Intelligence

InforNeues Release sorgt für schnellere Anpassung an veränderte Marktbedingungen, verbesserte Verwaltung von Produkthaltbarkeiten und eine genauere Prognose.

Ab sofort ist Infor Demand Planning 6.6 erhältlich.

Die neue Version bietet ein erweitertes Promotion-Management und lässt mittels Demand Sensing & Response Unternehmen auch auf sehr kurzfristige Bedarfsänderungen in Echtzeit reagieren.

Neu sind auch weiterentwickelte Funktionen für das Produkthaltbarkeitsmanagement und für eine intelligente, promotion-bereinigte Grundprognose.

Durch neue Features wie eine noch anwenderfreundlichere Bearbeitungstabelle für die Prognosen und eine automatische Kalenderinterpolation wird Infor Demand Planning 6.6 noch intuitiver.

Infor Demand Planning legt in der neuen Version großen Wert auf mehr Genauigkeit und Flexibilität, um die Prognose-Werkzeuge für die Supply Chain weiter zu verbessern. Weiterentwicklungen beim Forecast von periodischen Artikeln und bei intelligenten Grundprognosen helfen, den manuellen Planungsaufwand zu verringern und die Auswirkungen einmaliger oder periodisch auftretender Bedarfe zu glätten. Ein klassisches Beispiel aus dem Handel ist das Forecasting von Weihnachtsartikeln.

Weitere Neuerungen im Überblick:

  • Modellierung von Datenreihen – Infor Demand Planning 6.6 ermöglicht die Modellierung von benutzerdefinierten Datenreihen. Anwender können beispielsweise eine Reihe von Ereignissen oder Zeitreihen modellieren. So lassen sich Prognosen flexibel und genau erstellen und Entscheidungen schneller treffen. Gleichzeitig verhindert diese zusätzliche Funktion, dass Nutzer auf nicht wiederkehrende Vorgänge reagieren. Der Implementierungsaufwand verringert sich.
  • Forecasting periodischer Artikel – Das statistische Vorhersagemodell prognostiziert die Vertriebsperioden, in denen die meisten Verkäufe zu erwarten sind. Das reduziert den Planungsaufwand und hilft, Vorhersagen zu optimieren. Durch diese Herangehensweise an Prognosen lassen sich auch Bestandsüberalterungen reduzieren, da Saisonware außerhalb der Saison nicht aufgestockt wird.
  • Intelligente, promotion-bereinigte Grundprognose – Die Software unterstützt Anwender dabei, die Grundprognose intelligent zu verwalten, indem statistische Werte und verkaufsfördernde Aktivitäten getrennt werden. Einmalige Verkaufsaktivitäten lassen sich so herausrechnen – das ist essentiell bei Konsumgütern, deren Absatz sowohl durch Promotion als auch durch andere einmalige Aktionen getrieben ist.
  • Promotion Management Workbench – Nutzer können einfach wöchentliche Promotion-Kalender erstellen und verwalten, die neben Vertriebsausgaben auch Promotion-Profile und Kannibalisierungseffekte berücksichtigen. Die Anwendung bietet ein genaues Bild zu den Promotion-Aktivitäten und benötigt keine vollständige Trade Planning Optimization (TPO).
  • Bedarf erkennen und reagieren (Demand Sense and Respond) – Mit Infor Demand Planning 6.6 lassen sich die aktuellen Verkaufszahlen transparenter darstellen. Insbesondere mit Hinblick auf Abweichungen zu den täglichen, wöchentlichen und monatlichen Forecasts kann darauf dann schneller reagiert werden. Die Demand Sense and Respond-Funktion identifiziert Ausnahmen und benachrichtigt den Anwender, sollte ein Eingreifen wegen einer Regelverletzung notwendig werden. Diese Echtzeit-Reaktion auf Demand-Signale verbessert die Reaktionsfähigkeit auf sich ändernde Marktbedingungen und die Liefertreue zum Kunden.
  • Automatische Interpolationsvektoren – Die Lösung lernt kontinuierlich aus der aktuellen, täglichen oder wöchentlichen Vertriebsentwicklung eines Produkts. Diese Erkenntnisse lassen sich nutzen, um monatliche oder wöchentliche Forecast-Änderungen automatisch und anteilig auf Wochen- oder Tagesprognosen herunterzubrechen.

„Unsere Kunden sehen sich ständig mit dynamischen Veränderungen in der Supply Chain konfrontiert und müssen genau dort akkurate Vorhersagen treffen können, wo sie maßgebliche Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung haben können“, sagt John Bermudez, Vice President Product Management bei Infor. „Die neue Version von Infor Demand Planning erlaubt es Kunden, Bedarfsänderungen schneller zu erkennen und sofort darauf zu reagieren. Zusätzlich steht ihnen ein verbessertes Produkthaltbarkeitsmanagement und eine intelligente Grundprognose zur Verfügung.“ (Quelle: Infor)

Tags:, , ,

accantec Social Media