• mobile-handy-apps-business-intelligence-big-data-marketing

  • vertrieb-marketing-management-kommunikation-prozesse-business-intelligence

  • accantec-hamburg-frankfurt-koeln-heidelberg-business-intelligence-daten-it-software-consulting

  • analyse-reporting-planung-kpi-kennzahlen-dashboard-abweichung-business-intelligence

  • sap-ibm-sas-qlikview-microsoft-stas-cubeware-talend-infor-teradata-microstrategy

  • Analyse, Reporting und Planung überall: Mobile Business Intelligence liegt stark im Trend.
  • Durckblick im Datendschungel: unser Leben liefert immer mehr Daten und verschlingt immer mehr digitale Zeit.
  • Big-Data, Cloud, Statistik: lokal Handeln und schnelles Anpassen in einem globalen Zusammenhang.
  • Reporting, Analyse, Forecasting, Planung: SAS, SAP, IBM, Microsoft
  • Verbindung technischer Systeme: Software, IT, Prozesse, Steuerung und Datenflüsse.

Qlik übernimmt CrunchBot und Crunch Data zum Ausbau sprachgesteuerter Datenanalysen

Veröffentlicht in Allgemein, BI- und IT-Markt, QlikView Discovery

KI-gestützter Sprach-Bot und NLP-Dienste helfen beim Realisieren von Analytics-Projekten, fördern Kundenerfolg und stärken Datenkompetenz

Der Data-Analytics-Spezialist Qlik gibt die Übernahme des mit Künstlicher Intelligenz (KI) ausgestatteten CrunchBot Analytics-Bots von Crunch Data bekannt. Gleichzeitig hat Qlik auch Crunch Data Inc. übernommen – samt dem erfahrenen Entwickler-Team des KI-Unternehmens. Anwender können durch die Übernahmen nun innerhalb von Qlik Sense und auf der Basis gesprochener Sprache mit ihren digitalen Informationen analytisch arbeiten und diese noch besser verstehen. Zur Sprach-Interaktion stehen neben einer eigenen Qlik-Anwenderschnittstelle auch Integrationen mit führenden Collaboration-Lösungen – etwa Slack, Skype, Salesforce Chat und Microsoft Teams – zur Verfügung. Das intuitive Erforschen von Daten in der Art einer gesprochenen Unterhaltung weitet die bestehenden kognitiven Fähigkeiten von Qlik nochmals deutlich aus: Der „Conversional Analytics“-Ansatz eröffnet sprachbasierte Analyse-Operationen, die durch eine KI-unterstützte Dialogform noch intelligenter begleitet werden.

„Durch die Übernahme von CrunchBot und Crunch Data in Qlik können Anwender die Arbeit mit Daten noch einfacher und konsequenter in ihre Arbeitsabläufe einfügen. Dadurch werden Datenanalysen zu einem wesentlichen Element der täglichen Zusammenarbeit und Entscheidungsfindung“, so Mike Capone, CEO von Qlik. „Wir suchen ständig nach neuen Wegen, um Anwendern noch mehr relevante Informationen zum Erstellen von Entscheidungsgrundlagen verfügbar zu machen – und so die Datenkompetenz in Unternehmen zu fördern. Durch die aktuellen Übernahmen ermöglicht Qlik seinen Kunden und Partnern jetzt, noch intuitiver datenbasierte Erkenntnisse für ihre Arbeit zu nutzen und so den Wert ihrer Organisationen zu steigern.“

Automatisch erzeugte Diagramme und Interpretationen erweitern die Analytics-Resultate

Laut dem Analystenhaus Gartner werden bis zum Jahr 2020 „50 Prozent der analytischen Abfragen über Sprachsuche, beziehungsweise Natural Language Processing (NLP), oder aber automatisch generiert“.* Qlik-Anwender profitierten auch bislang schon von den Augmented-Intelligence-Fähigkeiten der Qlik Cognitive Engine sowie von Suchanfragen in natürlicher Sprache innerhalb der Qlik-Plattform. CrunchBot erweitert und vertieft diese Möglichkeiten noch weiter – etwa durch die neue Anwender-Schnittstelle und die ausgebauten, dialogorientierten Selbstlernfähigkeiten.

CrunchBot arbeitet in einzigartiger Weise mit Qlik zusammen und schließt die Lücke zwischen visueller Data Discovery und Conversational Analytics auf Dialog-Basis. Als im Qlik Trusted Extension Developer Program (TED-Program) akkreditiertes Angebot ist die Lösung von Qlik hinsichtlich Qualität und Funktionalität validiert. CrunchBot, dessen Funktion in Qlik Sense auf dem offenen API-Ökosystem von Qlik sowie der Qlik Associative Engine basiert, erlaubt Nutzern nun folgende Neuerungen:

  • Die Eingabe von Analytics-Anfragen in der Art einer gesprochenen Konversation über die entsprechende Qlik Sense Anwender-Schnittstelle oder über populäre Collaboration-Werkzeuge wie Slack, Skype, Salesforce Chat und Microsoft Teams.
  • Das Durchsuchen von Daten sowie das intuitive Weiterforschen durch Sprach-Interaktion, auch mithilfe von Integrationen in Dienste wie Amazon Alexa.
  • Erweiterung fundierter Analytics-Ergebnisse durch zusätzlichen Kontext wie automatisch generierte Diagramme, Interpretationen, Periodenberechnungen oder Kennzahlen-Prognosen.
  • Nahtlose Anbindung der Abfragen an Qlik Sense Analytics-Apps – basierend auf gewonnenen Ergebnissen, wobei Kontext und Auswahlstatus beibehalten werden.
  • Selbstlernendes Natural Language Processing (NLP), das sich automatisch selbst trainiert und aus Anwender-Anfragen und intuitiven Suchwegen lernt. Natural Language Generation (NLG) bringt in die Anwender-Interaktion zudem nicht nur Einsichten über einen bestimmten Ist-Zustand ein – sondern auch mögliche kausale Zusammenhänge und Empfehlungen für die nächsten Analyseschritte.

Ziel des neuen Angebots ist es, eine weitere attraktive Anwendererfahrung anzubieten, die zur Auswertung von Daten motiviert – und gleichzeitig die Brücke von der dialogorientierten zur visuellen Datenauswertung schlägt. CrunchBot will so die Akzeptanz für Analytics-Projekte und datengetriebenes Arbeiten ebenso fördern wie das schnelle Generieren profunder Entscheidungsgrundlagen mit Daten aus allen Quellen.

„Qlik ist führend darin, Unternehmen mit Augmented Intelligence und maschinellem Lernen zu unterstützen“, so Nish Patel, CrunchBot-CEO und Crunch Data-Mitgründer. „Wir freuen uns sehr, Teil der fortschrittlichen Qlik-Lösungen zu sein, die Organisationen und ihren Mitarbeitern helfen, mit Daten zu kommunizieren.“

(Quelle: Qlik)

Tags:, , , , , ,