• vertrieb-marketing-management-kommunikation-prozesse-business-intelligence

  • sap-ibm-sas-qlikview-microsoft-stas-cubeware-talend-infor-teradata-microstrategy

  • analyse-reporting-planung-kpi-kennzahlen-dashboard-abweichung-business-intelligence

  • mobile-handy-apps-business-intelligence-big-data-marketing

  • accantec-hamburg-frankfurt-koeln-heidelberg-business-intelligence-daten-it-software-consulting

  • Durckblick im Datendschungel: unser Leben liefert immer mehr Daten und verschlingt immer mehr digitale Zeit.
  • Verbindung technischer Systeme: Software, IT, Prozesse, Steuerung und Datenflüsse.
  • Reporting, Analyse, Forecasting, Planung: SAS, SAP, IBM, Microsoft
  • Analyse, Reporting und Planung überall: Mobile Business Intelligence liegt stark im Trend.
  • Big-Data, Cloud, Statistik: lokal Handeln und schnelles Anpassen in einem globalen Zusammenhang.

SAP mit erneutem Umsatzrekord

Veröffentlicht in SAP Business Intelligence

  • SAPSAP mit Rekord im Gesamtjahr sowie vierten Quartal 2012.
  • Non-IFRS Software- und softwarebezogene Serviceerlöse stiegen im Gesamtjahr 2012 um 17 % auf 13,2 Mrd. €.

Die SAP AG hat die vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal 2012 (1. Oktober – 31. Dezember) sowie für das Gesamtjahr 2012 veröffentlicht.

  • 12. Quartal in Folge mit zweistelligem Wachstum bei Software- und softwarebezogenen Serviceerlösen (Non-IFRS)
  • Umsatzziel übertroffen: Software- und softwarebezogene Serviceerlöse (Non-IFRS) sind im Gesamtjahr 2012 währungsbereinigt um 13 % gestiegen
  • Software & Cloud-Subskriptionserlöse1 stiegen im Gesamtjahr 2012 um 21 % (währungsbereinigt um 17 %) auf 5 Mrd. €
  • Sehr hoher Softwareumsatz aus Innovationen im Gesamtjahr 2012: 392 Mio. € aus SAP HANA und 222 Mio. € aus mobilen Lösungen
  • Beschleunigte Dynamik im Cloud-Bereich: Die auf das Jahr hochgerechneten Erlöse im Cloud-Bereich erreichen 850 Mio. €2 (Annual Cloud Revenue Run Rate)
  • Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg im Gesamtjahr 2012 um 11 % auf 5,21 Mrd. € (währungsbereinigt um 7 % auf 5,02 Mrd. € im Vergleich zur erwarteten Spanne von 5,05 Mrd. € – 5,25 Mrd. €)

Entwicklungen in der modernen Kundenkommunikation

Veröffentlicht in Social Media

x-iksNeue Studie: „Kundendialog 2.0! Entwicklungen in der modernen Kundenkommunikation“

Moderne Kundenkommunikation muß in Zukunft noch mehr Potential entfalten:

Botschaften, die effizient und effektiv Kunden binden sollen, müssen – in einem sich schnell wandelnden Verhalten der Konsumenten – stärker als bisher personalisiert und empfängerorientiert zugeschnitten werden und zudem einen echten Mehrwert bieten.

Das ist das Fazit einer Studie, die vom X [iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign, Berlin im Sommer/Herbst 2012 durchgeführt wurde.

Ergebnisse der Studie "Kundendialog 2.0!"

HP virtualisiert SAP HANA

Veröffentlicht in BI- und IT-Markt

  • HPNeue HP AppSystems verwalten bis zu 16 virtuelle SAP-HANA-Instanzen auf einer Plattform.
  • HP bringt ab März die ersten Appliances für virtualisierte SAP-HANA-Umgebungen auf den Markt.

Die neuen Virtualized HP AppSystems for SAP HANA eignen sich vor allem für Entwicklungs- und Testzwecke: Sie erlauben die schnelle Bereitstellung von bis zu 16 virtuellen SAP-HANA-Instanzen auf einem physikalischen Server.

Das erspart Unternehmen die Anschaffung einzelner Test-Server, wodurch der Umstieg auf SAP HANA und die Entwicklung sowie das Testen von Software günstiger werden.

Die Virtualized HP AppSystems for SAP HANA bestehen aus der SAP-HANA-Appliance-Software, den Servern HP ProLiant DL980 G7 mit einem Terabyte Arbeitsspeicher sowie umfassenden Services. Sie laufen mit Suse Linux Enterprise Server, die Virtualisierung von SAP HANA erfolgt per Software von VMware.

HP AppSystems für SAP HANA. (Quelle:HP Deutschland)

HP AppSystems für SAP HANA. (Quelle:HP Deutschland)

5 BI-Prognosen für 2013 von SAS

Veröffentlicht in SAS Business Analytics

SASPaul Kent, Vice President Big-Data bei SAS,
wagt 5 Prognosen für 2013:

  1. Streaming Data
    Geräte, Fahrzeuge, Maschinen um uns herum „funken“ laufend Daten und werden damit zu interessanten Quellen.
  2. Social Data
    Für Marketing längst interessant, aber jetzt werden Bewegungen in den sozialen Netzwerken wichtig für grundlegende Unternehmensentscheidungen.
  3. Big-Data Analytics oder Big-Data BI?
    Die Unterschiede zwischen Analytics und BI werden größer, Unternehmen müssen innerhalb Ihrer Analysen und Reports zunehmend besser differenzieren.
  4. Hadoop für Analytics
    Verteilte und vernetzte Computersysteme bilden mehr und mehr die Kernkomponente von BI-Infrastrukturen in Unternehmen.
  5. NOSQL und SQL
    Waren NOSQL- und SQL-Verfechter bislang unvereinbar, entwickelt sich langsam eine nützliche Mischung und gegenseitige Akzeptanz.

Beitrag im Original lesen…